Die Ski- und Winterbusse starten an Weihnachten

 - Auch bei schwierigen winterlichen Straßenverhältnissen sind die Fahrer der Ski- und Winterbusse unterwegs. Foto: Landratsamt/ÖPNV
Mit dem ÖPNV sicher auf die Piste, zur Loipe oder in den Winterwald

Regen. An den Weihnachtstagen nehmen die Ski- und Winterbusse wieder Fahrt auf, zu den attraktivsten Winterzielen im Bayerischen Wald. Viele Urlauber und Einheimische lassen sich gerne chauffieren und können so bei Matsch, Eis und Schnee das Auto in der Garage lassen. Kein Scheibenkratzen, keine Parkplatzsuche, keine Rutschpartie mit dem Auto – die Busse bringen die Winterfreunde direkt zum Loipenstart oder zur Bergbahn.

Ein sehr gutes Fahrtenangebot besteht zum Bretterschachten und zum Großen Arber. Mehrmals täglich bringen Busse ab Bodenmais, Zwiesel, Bayerisch Eisenstein oder Lam Wanderer und Skifahrer auf die Piste oder zum Loipenstart. Die Haltestelle „Arberbergbahn Talstation“ ist Drehscheibe mit Umsteigemöglichkeiten in alle Richtungen. Gut frequentiert wird auch der Anschluss der Skibusse in Bayerisch Eisenstein zur Waldbahn. Hier ist der Skibus auf die Waldbahnankunft abgestimmt. Wer eine längere Tour auf der Auerhahnloipe plant, kommt mit dem Zellertalskibus ab Eck wieder zurück nach Bodenmais.

Im Nationalparkbereich verkehren die Falkensteinbusse täglich, auch am Wochenende ab Zwiesel Bahnhof – mit Anschluss zur Waldbahn – über Lindberg nach Buchenau beziehungsweise zum Loipenzentrum in Zwieslerwaldhaus. Im südlichen Nationalpark fahren zwei Winterigelbuslinien zum Nationalparkzentrum Lusen (Hans-Eisenmann-Haus/Baumwipfelpfad). Wie immer haben die Busse in Spiegelau und Grafenau Anschluss zur Waldbahn.

Mit dem Bayerwald-Ticket ist man einen ganzen Tag mit Bus und Bahn mobil. Es kostet sieben Euro (zwei Kinder bis 14 Jahre dürfen kostenlos mitfahren) und ist beim Busfahrer, sowie den Automaten am Bahnsteig und in der Waldbahn erhältlich. Streifenkarten für Einzelfahrten gibt es in den Tourist-Infos Bodenmais, Drachselsried und Arnbruck. Für Urlauber mit der GUTi-Gästekarte ist die Fahrt kostenfrei. Fahrpläne sind in der Fahrplanfaltkarte zum Bayerwald-Ticket veröffentlicht, die kostenlos in den Tourist-Informatinen aufliegen. Die Pläne findet man auch im Internet unter www.bayerwald-ticket.com.

Übrigens: Neben den Automatenfahrkarten, die jeweils nur am Kauftag gelten, wird das Bayerwald-Ticket auch als Einzelfahrschein, mit Bildmotiven aus dem Tarifgebiet verkauft. Diese Fahrscheine werden jeweils am Fahrtag handschriftlich entwertet und können deshalb auch im Voraus gekauft werden. So eignen sich die Tickets sehr gut als kleines Geschenk. In Kombination, zum Beispiel mit einer Wanderkarte oder Reiseführer, einem Museumsgutschein oder einer Restauranteinladung wird es zu einem ganz persönlichen Weihnachtsgeschenk für einen Ausflug zu den Sehenswürdigkeiten der Region. Der Beschenkte hat das ganze Jahr über Zeit, den Fahrschein einzulösen. Das Bayerwald-Ticket kostet sieben Euro pro Person beziehungsweise 14,00 Euro für das Bayerwald-Ticket-PLUS, das für Fahrten aus/nach Plattling und Deggendorf gilt. Zwei Kinder oder alle eigenen Kinder bis 14 Jahre dürfen kostenlos mitfahren.

Tickets vom Block gibt es bei den Tourist-Infos Bodenmais, Drachselsried, Gotteszell, Grafenau, Freyung und Regen sowie in der Bahnhofsgaststätte Regen, beim Reisebüro Oswald in Regen und in der Naturparkinfostelle Grenzbahnhof in Bayerisch Eisenstein.

Meldung vom: 11.12.2013