Fortbildung für Fachkräfte zum Thema Ressourcenorientiertes Arbeiten

Regen. Aktiv und begeistert haben verschiedene Fachkräfte aus Kindergärten, Großtagespflegestellen, Schulvorbereitenden Einrichtungen, Frühförderung, Erziehungsberatungsstelle, sowie Tages- und Pflegemütter kürzlich an einer ganztägigen Fortbildung zum Thema „Ressourcenorientiertes Arbeiten mit Kindern und Familien“ teilgenommen.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Fachberatung Kindertagesbetreuung in Kooperation mit dem Familienbüro KoKi, denen das Thema seit langem ein Anliegen war. Durch verschiedene Einflüsse ist es manchen Kindern nicht möglich ihre Ziele durch positives Verhalten zu erreichen. Stattdessen äußert sich ihre Not durch verschiedenste Auffälligkeiten und die gesamte Familie kann dadurch belastet sein. „Manche Kinder haben keinen anderen Weg, als ihre Not und Belastungen mit negativem Verhalten auszudrücken“, so die Referentin Rita Bienek. Die systemische Familientherapeutin vom Institut Impulse in Deggendorf/Schaufling veranschaulichte den Teilnehmern mittels Fallbesprechungen und praktischen Übungen, dass ein Blick auf die Stärken und Ressourcen von Kindern und Eltern wichtig ist.

Dabei wird vor allem an den drei Grundbedürfnissen eines jeden Kindes angeknüpft: Soziales Eingebundensein, Selbstorganisation und Kompetenzerleben. An diesem Seminartag beschäftigten sich die Fachkräfte damit, gemeinsam passende Lösungen und Strategien zu entwickeln, wie besser mit auffälligem Verhalten und belasteten Kindern umgegangen werden kann. Inhalt war auch, wie Kindern selbst Möglichkeiten gezeigt werden können, soziales Verhalten zu üben und weiter zu entwickeln. Abschließend bedankten sich die Teilnehmer   bei der Referentin Rita Bienek für den praktisch veranlagten und gelungenen Tag.

Meldung vom: 17.07.2017