Glasfachschule Zwiesel auf der Internationalen Handwerksmesse

Ein Aushängeschild der Region präsentiert sich

Zwiesel/München. Die Fachabteilung Glasveredler gestaltet den diesjährigen Messestand der Glasfachschule auf der Handwerksmesse in München, die seit Dienstag läuft.

(v.li.) Schulleiter Hans Wudy, Landrätin Rita Röhrl, Gunther Fruth, Tanja Weber, Larissa Preiss, Josef Reitberger, Luisa Kramm, Georgia Moula, Mila Kroo und Ramona Maurer beim Besuch der Landrätin. Foto: Glasfachschule Zwiesel

(v.li.) Schulleiter Hans Wudy, Landrätin Rita Röhrl, Gunther Fruth, Tanja Weber, Larissa Preiss, Josef Reitberger, Luisa Kramm, Georgia Moula, Mila Kroo und Ramona Maurer beim Besuch der Landrätin. Foto: Glasfachschule Zwiesel

Gunther Fruth, Josef Reitberger und Ludwig Nausch, die fachlichen Lehrer, präsentieren moderne und ungewöhnliche Flachglasgestaltungen.

Sie zeigen in der Halle B1 türblattgroße Glasscheiben, die sie mit ihren Schülerinnen und Schülern gestaltet und die Dekore mit Hilfe der Sandstrahltechnik umgesetzt haben. Die Abteilung will damit Impulse geben, dass anonyme Industrieprodukt „Floatglas“ durch kreative Gestaltung zu individualisieren. Floatgläser, eingesetzt im Innenausbau oder bei Glastüren sollten nicht nur als lichtdurchlässige Trennscheiben, sondern vielmehr als zu gestaltende Flächen für individuelle Ausdrucksmöglichkeiten gesehen werden.

Die weiteren Abteilungen des gestaltenden Handwerks und des Produktdesigns an der Schule zeigen ihre Arbeiten in der Ausstellung. Das Objekt „gläserner Bienenkorb“, 2017 für die Gemeinde Kirchberg gestaltet und realisiert, wird ebenfalls auf dem Messestand ausgestellt. Auch auf dem Sonderareal „Wege zum Design“ ist die Glasfachschule mit Objekten vertreten,

Besucher dürfen sich am Fachschulstand kreativ betätigen und die Vitreografie kennenlernen. Unter Anleitung der Schülerinnen gestalten sie Glasscheiben in der Gravurtechnik, füllen die entstandenen Spuren mit Farbe und benutzen die Platte anschließend als Druckstock. Die entstehenden Bilder werden nach und nach die Gestaltung des Messestands komplettieren.

„Leider gibt es auf der Handwerksmesse fast keine Beteiligung mehr von regionalen Glasbetrieben. Gerade deshalb wollen wir mit der Schule hier die Fahne hochhalten, Präsenz zeigen und die handwerklich-gestalterischen Berufe in den Focus bringen“ so Schulleiter Hans Wudy.

Die neue Landrätin Rita Röhrl, verantwortlich für den Sachaufwand an der Glasfachschule, informierte sich an der Schule schon vorab über die Präsentation auf der Handwerksmesse. „Die Glasfachschule Zwiesel ist ein Aushängeschild der Region, insofern ist es natürlich gut, wenn sich die Schule in München präsentiert“, sagt Landrätin Röhrl. Sie hofft, dass der Messestand gut besucht wird. Zudem wird sich die Landrätin am Samstag persönlich vor Ort ein Bild machen und den Messestand der Glasfachschule besuchen.

Meldung vom: 08.03.2018