Landkreis Regen sucht den Umweltpreisträger

So sieht der dazugehörige Preis diesmal aus. Im Rahmen eines Wettbewerbs in der Glasfachschule Zwiesel gestalte Stefan Berger den Preis bereits im Jahr 2002. Das Glas soll an ein aufkeimendes Samenkorn erinnern. Foto: Langer/Landkreis Regen

1000 Euro Preisgeld winken – Bewerbung bis Dienstag, 31. März möglich

So sieht der dazugehörige Preis diesmal aus. Im Rahmen eines Wettbewerbs in der Glasfachschule Zwiesel gestalte Stefan Berger den Preis bereits im Jahr 2002. Das Glas soll an ein aufkeimendes Samenkorn erinnern. Foto: Langer/Landkreis Regen

So sieht der dazugehörige Preis diesmal aus. Im Rahmen eines Wettbewerbs in der Glasfachschule Zwiesel gestalte Stefan Berger den Preis bereits im Jahr 2002. Das Glas soll an ein aufkeimendes Samenkorn erinnern. Foto: Langer/Landkreis Regen

Regen. Auch in diesem Jahr soll wieder der Umweltpreis des Landkreises Regen vergeben werden. Bewerbungen sind bis Dienstag, 31. März möglich. Der im Jahr 2017 zuletzt vergebene Preis wird im drei Jahresturnus überreicht. Dabei kann es neben dem eigentlichen Preisträger auch prämierte Anerkennungen geben. „Der Preisträger erhält 1000 Euro, für Anerkennungen stehen uns nochmals 500 Euro zur Verfügung“, sagt Landrätin Rita Röhrl und hofft auf zahlreiche Teilnehmer.

„Die Teilnahme kann aufgrund eigener Bewerbung oder auf Vorschlag Dritter erfolgen Vorschlagsberechtigt ist jedermann“, berichtet Röhrl und verweist auf den Bewerbungsschluss am Dienstag, 31. März. Der Preisträger wird vom Ausschuss für Wirtschafts-, Umwelt- und Tourismusfragen des Landkreises Regen in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen. Zuvor trifft eine Kommission eine Vorauswahl. „Hier sind der zuständige Abteilungsleiter, die Sachgebietsleiterin des Umweltamtes, eine Fachkraft für den Naturschutz, eine Fachkraft für den Umweltschutz und die Sprecher, der im Kreistag vertretenen Fraktionen vertreten“, erklärt die Landrätin.

Dabei müssen die Kommissionsmitglieder als auch die Ausschussmitglieder die Zielsetzung des Wettbewerbs berücksichtigen. „Der Umweltpreis des Landkreises Regen wird für Projekte, Maßnahmen und Initiativen vergeben, die in besonders herausragender, nachhaltiger oder innovativer Weise zur Sicherung und Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen beitragen beziehungsweise zu einer Verbesserung der Umweltbedingungen führen“, so Röhrl weiter.

Mögliche Bereiche sind in den Wettbewerbrichtlinien definiert. Preisträger können aus den Bereichen der Abfallvermeidung und -verwertung. dem Arten- und Naturschutz, dem Bodenschutz, dem Einsatz erneuerbarer Energien, dem Klimaschutz und der Luftreinhaltung, der Lärmbekämpfung oder auch der Naturerfahrung und Umwelterziehung kommen. Auch die Entwicklung umweltfreundlicher Produkte und Technologien könnten ebenso wie Bewerber aus dem Bereich der Landschaftspflegemaßnahmen, der Umweltberatung, der Wasserreinhaltung und des Gewässerschutzes kommen. Auch Ressourceneinsparung könnte ausgezeichnet werden.

Teilnahmeberechtigt sind Vereine, Verbände, Interessengruppen, Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden, Jugendgruppen, Privatperson und Unternehmen sowie die Kommunen. Die Leistungen/Maßnahmen müssen in den drei Jahren vor Verleihung des Umweltpreises im Gebiet des Landkreises Regen durchgeführt beziehungsweise abgeschlossen worden sein. Ausgeschlossen sind: geförderte Maßnahmen und bereits durch den Landkreis Regen prämierte Ideen und Leistungen. Auch Vorhaben, die in Erfüllung einer gesetzlichen Pflicht durchgeführt werden oder lediglich dem Stand der Technik entsprechen können nicht berücksichtigt werden.

„Die Bewerbung ist ab sofort möglich“, erklärt Lieselotte Bielmeier. Bei der Leiterin des Umweltamtes laufen die Fäden zusammen. Das Bewerbungsformular ist auf der Homepage des Landkreises Regen unter www.landkreis-regen.de zu finden. Bewerbungen können entweder per Post (Landratsamt Regen, Umweltamt, Poschetsrieder Str. 16, 94209 Regen) oder per E-Mail an umwelt@lra.landkreis-regen.de gesandt werden.

Sollte es keine geeignete Auswahl an Bewerbern geben, dann kann der Preis auch ausgesetzt werden.

Das Bewerbungsformblatt ist noch bis zum  31. März hier abrufbar und mit den entsprechenden Unterlagen bis spätestens 31. März

postalisch an das
Landratsamt Regen
-Umweltamt-
Poschetsrieder Str. 16, 94209 Regen

oder

per e-mail an
umwelt@lra.landkreis-regen.de

zu senden.

Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an das Umweltamt (Lieselotte Bielmeier, Tel. 09921/601-308).

Meldung vom: 06.02.2020