Den Kandidaten auf den Zahn fühlen

Jugendliche können am Samstag mit den Direktkandidaten diskutieren

Regen. Die Qual der Wahl haben zur Bundestagswahl nicht nur die erwachsenen Wahlberechtigten. Bereits eine Woche vor ihnen sind die Zwölf- bis 17-Jährigen dazu aufgerufen, bei der U-18 Wahl ihre Stimme abzugeben. Damit sie dies auch gut informiert machen können, haben sich der Kreisjugendring Regen und die Kommunale Jugendarbeit im Landkreis Regen einiges einfallen alles. So können die Jugendlichen am Samstag, 11. September, den Kandidaten auf den Zahn fühlen. Sie können bei einem Speeddating ab 17 Uhr ihre Fragen direkt an die Politiker richten und mit ihnen diskutieren.

Die Möglichkeit dazu haben sie online oder in einem der vier Jugendtreffs. Der Jugendtreff Bodenmais, der Jugendtreff Regen, die Werkstod Viechtach und das Jugendcafé in Zwiesel öffnen dazu ihre Pforten. Wer online teilnehmen will, findet auf der Homepage des Kreisjugendrings unter www.kjr-regen.de alle notwendigen Informationen.

Wer mehr über die teilnehmenden Politiker und ihre Ziele erfahren will, kann sich auch auf der Kreisjugendringhomepage informieren und findet hier den Zugang zu entsprechenden Interviews. Alois Rainer (CSU), Dennis Schötz (SPD), Marco Schimpfhauser (Die Partei), Erhard Grundl (Die Grünen), Helmut Muhr (Freie Wähler) und Hans Janik (Team Todenhöfer) haben sich bereits den Fragen jugendlicher Moderatoren gestellt. Die Interviews mit den Direktmandatsbewerben für den Wahlkreis 231 (Straubing-Regen) sind auch auf der KJR-Homepage und den Social-Media-Kanälen des Kreisjugendrings zu finden.

Meldung vom: 09.09.2021