Die Jugend soll weiter gefördert werden

Unser Bild zeigt die Beteiligten nach dem Gespräch, v.li.: Sigrid Kick, Franz Kollmer, Dr. Edith Aschenbrenner, Johannes Vogl und Kathrin Fernandes. Foto: Gemeinde Drachselsried

Bei der Bürgermeisterlandkreistour wurde nun die Gemeinde Drachselsried besucht

Unser Bild zeigt die Beteiligten nach dem Gespräch, v.li.: Sigrid Kick, Franz Kollmer, Dr. Edith Aschenbrenner, Johannes Vogl und Kathrin Fernandes. Foto: Gemeinde Drachselsried

Unser Bild zeigt die Beteiligten nach dem Gespräch, v.li.: Sigrid Kick, Franz Kollmer, Dr. Edith Aschenbrenner, Johannes Vogl und Kathrin Fernandes. Foto: Gemeinde Drachselsried

Drachselsried. Die Kommunale Jugendpflegerin Dr. Edith Aschenbrenner, die Geschäftsführerin des Kreisjugendrings Regen Kathrin Fernandes und Sigrid Kick, die neue Fachkraft der Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben!“, sind derzeit oft gemeinsam im Landkreis Regen unterwegs. Sie haben sich vorgenommen, in den kommenden Wochen und Monaten alle Landkreisbürgermeister zum Gespräch zu besuchen. Nun trafen sie sich mit Bürgermeister Johannes Vogl und dem gemeindlichen Jugendbeauftragten Franz Kollmer.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Frage, wie man die Jugendarbeit in der Kommune weiter verbessern kann. „Wir haben uns das Thema Kinder- und Jugendarbeit weit oben auf die Agenda geschrieben“, versichert Bürgermeister Vogl. Ein wichtiger Schritt sei hier die Einweihung des Pump Tracks gewesen. „Hier haben die Jugendlichen Unterschriften gesammelt und sind direkt auf uns zugekommen“, berichtet Vogl und glücklicherweise habe man das Projekt mit Unterstützung der ILE Zellertal und einer Spendenaktion rasch umsetzen können. „Die Anlage wird gut angenommen“, berichtet Kollmer und so sei das Projekt ein großer Erfolg.

Bürgermeister Vogl und der Jugendbeauftragte Kollmer würden gerne mehr für die Jugend in der Gemeinde machen. Sie informierten sich darüber, wie man einen Jugendrat oder ein Jugendforum auf die Beine stellen könnte. Es wurde auch über eine mögliche Jungbürgerversammlung in der Gemeinde gesprochen.

Auch über Politik wurde gesprochen. So diskutierten die Teilnehmer darüber, wie man sich dem verstärkt aufkommenden Rechtsextremismus entgegenstellen kann. Hier ging insbesondere Sigrid Kick auf die Möglichkeiten ein, die das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ schafft.

Abschließend waren sich alle darüber einig, dass man die Jugend und die Jugendarbeit in der Gemeinde Drachselsried weiter fördern will. Damit dies gut gelingt wollen alle Beteiligten weiter im Gespräch bleiben.

Meldung vom: 02.05.2022