Ein T-Shirt für die Landrätin

Die Jugendlichen zeigten und erklärten die Logoentwürfe und Anwendungsmöglichkeiten, im Bild v.li. Elena Wierer; Antonia Neuberger; Benedikt Stangl, Wolfgang Geiger. und die stellvertretende Jugendamtsleiterin Irmgard Weikl. Foto: Langer/Landkreis Regen

Demokratie leben: Die Jugend hat das Logo initiiert und an der Gestaltung mitgearbeitet

Unser Bild zeigt die engagierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei der Übergabe des Demokratie leben!-T-Shirts an Landrätin Rita Röhrl. Mit dabei sind auch die stellvertretende Jugendamtsleiterin Irmgard Weikl, die Kommunale Jugendpflegerin Dr. Edith Aschenbrenner und Sigrid Kick. Foto: Langer/Landkreis Regen  

Unser Bild zeigt die engagierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei der Übergabe des Demokratie leben!-T-Shirts an Landrätin Rita Röhrl. Mit dabei sind auch die stellvertretende Jugendamtsleiterin Irmgard Weikl, die Kommunale Jugendpflegerin Dr. Edith Aschenbrenner und Sigrid Kick. Foto: Langer/Landkreis Regen

Regen. „Es ist schön zu sehen, dass sich junge Menschen für die Demokratie einsetzen und sich am Bundesprogramm Demokratie leben! beteiligen“, sagte Landrätin Rita Röhrl nachdem ihr eine Gruppe von Jugendlichen nicht nur das Logo für die landkreisweite Demokratieaktion vorgestellt hat, sondern auch erklärt hatte, wie das Logo entwickelt wurde. Am Ende gefiel der Landrätin nicht nur das Logo, sondern auch, dass sich Jugendliche aktiv an der Entwicklung beteiligt haben.

„Los ging es bereits vor ein paar Monaten“, erklärte die Kommunale Jugendpflegerin Dr. Edith Aschenbrenner. Damals fand bei der Agentur Pixeltypen in Viechtach ein sogenannter Lego Seriousplay-Workshop statt. „Das war der Grundstein für unser Logo“, so Dr. Aschenbrenner weiter. Sie begrüßte lediglich die Teilnehmer, die Entwicklung und das Ergebnis stellten die Jugendlichen, die sich aus den Jugendtreffs in Zwiesel und dem Jugendforum Bodenmais kennen, selbst vor.

Die Jugendlichen zeigten und erklärten die Logoentwürfe und Anwendungsmöglichkeiten, im Bild v.li. Elena Wierer; Antonia Neuberger; Benedikt Stangl, Wolfgang Geiger. und die stellvertretende Jugendamtsleiterin Irmgard Weikl. Foto: Langer/Landkreis Regen

Die Jugendlichen zeigten und erklärten die Logoentwürfe und Anwendungsmöglichkeiten, im Bild v.li. Elena Wierer; Antonia Neuberger; Benedikt Stangl, Wolfgang Geiger. und die stellvertretende Jugendamtsleiterin Irmgard Weikl. Foto: Langer/Landkreis Regen

Mit Antonia Neuberger, Elena Wierer, Neele Steyer, Hannah Friedl, Julian Atgasinger, Finn Denk, Benedikt Stangl und Wolfgang Geiger waren acht Jugendliche ins Landratsamt gekommen, die sich von Anfang an in das Projekt einbringen. „Uns ist die Demokratie wichtig und dafür wollen wir uns auch einsetzen“, sagte Wolfgang Geiger und brachte so die Stimmung auf den Punkt. Die Jugendlichen hatten sich für die Logoentwicklung einen Samstag lang Zeit genommen. In Viechtach machten sie sich, zum Teil spielerisch, Gedanken über Werte, die eine Gesellschaft braucht und die Demokratie. „Die Ergebnisse wurden von der Agentur so bearbeitet und interpretiert, dass am Ende ein Logo herauskam“, erklärte Dr. Aschenbrenner. Dieses Logo wollten die Jugendlichen der Landrätin vorstellen.

Aus der Vorstellung entspannte sich ein angeregtes Gespräch zwischen der Landrätin und den Jugendlichen. Röhrl erfuhr, dass sich die Jugendlichen in den Gemeinden engagieren. So ist Wolfgang Geiger beispielweise im Viechtacher Jugendrat und im Bodenmaiser Jugendforum aktiv. In Bodenmais habe er die schulischen Wurzeln, seine Vereine und viele Freunde, in Viechtach habe er seinen Arbeitsplatz und mittlerweile auch viele Freunde, so engagiere er sich in zwei Jugendvertretungen. Die Jugendlichen erklärten der Landrätin, dass sie sich gerne einbringen wollen und dass sie ernst genommen werden wollen. So entstand beispielsweise kein kunterbuntes Logo, sondern eines mit zwei Grundfarben. „Wir wollen seriös wirken“, sagten sie und dementsprechend solle auch das Erscheinungsbild sein.

Röhrl bedankte sich bei den Beteiligten für ihren Einsatz. Die Jugendlichen bedankten sich für das Vertrauen, dass die Landrätin Röhrl, die Kommunale Jugendpflegerin Dr. Aschenbrenner und Projektbetreuerin Sigrid Kick in sie gesetzt haben. Als Dankeschön überreichten sie ein T-Shirt mit Logodruck an die Landrätin.

Lob für das Engagement der Jugend gab es auch von der stellvertretenden Jugendamtsleiterin Irmgard Weikl: „Das Jugendamt unterstützt die Jugendarbeit so gut es geht. Wenn man dann sieht, wie couragiert und einsatzbereit die jungen Menschen sind, dann zeigt dies, dass sich der Einsatz durch die Kommunale Jugendarbeit wirklich lohnt.“

Abschließend ermunterte die Landrätin die Jugendlichen sich weiter einzubringen. „Wir brauchen junge Menschen, die sich engagieren. Ohne das Ehrenamt wäre Vieles bei uns nicht möglich. Wir brauchen aber auch junge Menschen, die bereit sind sich für Demokratie einzusetzen. Wenn beides zusammenkommt, dann ist dies ein Gewinn für den Landkreis“, so Röhrl weiter. Der Landkreis werde das Projekt „Demokratie leben!“ gerne weiter unterstützen, so die Zusicherung der Landrätin.

 

 

Meldung vom: 08.07.2022