Interkulturelles Treffen im Oberstübchen Regen

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, so haben Veronika Probst und einige Asylbewerber schon Probegekocht. Foto: Langer/Landkreis Regen

Integration in Regen: Bei Speis und Trank besteht die Möglichkeit einander kennenzulernen

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, so haben Veronika Probst und einige Asylbewerber schon Probegekocht. Foto: Langer/Landkreis Regen

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, so haben Veronika Probst und einige Asylbewerber schon Probegekocht. Foto: Langer/Landkreis Regen

Regen. „Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“, ganz nach dem Motto von Karl Valentin findet am Samstag, 21. September, von 15 Uhr bis 19 Uhr das erste große interkulturelle Treffen im Oberstübchen in Regen, in der Bergstraße 5, statt. An diesem Tag soll gemeinsam gefeiert, gelacht und gegessen werden.

Veronika Probst, eine junge Helferin aus dem Regener Helferkreis, hat dazu im Vorfeld schon viel mit den Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft in Poschetsried vorbereitet. Es wurde Probegekocht, Musikstücke wurden eingeübt und Dekorationen gefertigt. Der gesamte Helferkreis ist zur Unterstützung mit dabei und in den Vorbereitungen und am Festtag selber eingebunden.

Den Besuchern wird am Samstag, 21. September, viel geboten und es gibt einiges zu erleben – für Klein und Groß. Neben afrikanischen Musikeinlagen werden Geflüchtete aus Aserbaidschan, Nigeria oder Afghanistan ihre ganz persönliche Geschichte erzählen. Sie werden etwas aus ihrem Leben und ihrer Heimat erzählen und sich auch die Zeit nehmen, Fragen zu beantworten. Außerdem wird es eine traditionelle Kaffeezeremonie geben, bei der der Kaffee auf ganz eigene Art und Weise aufgebrüht und zubereitet wird.

Ein besonderes Highlight sind sicherlich die Gerichte aus aller Welt, die kostenlos probiert werden können. „Beim Essen lernt man sich am besten kennen“, sagt die Initiatorin Veronika Probst. Ihr ist es besonders wichtig, auch die Nachhaltigkeit immer im Blick zu haben und kein Plastikgeschirr zu verwenden. Die Bewirtung mit Getränken übernimmt das Oberstübchen.

Ziel des ersten interkulturellen Treffens ist es, miteinander ins Gespräch zu kommen und etwas über die Menschen zu erfahren, die in den letzten Jahren zu uns gekommen sind, über ihre Kultur, ihre Traditionen und ihre Heimat. „Sie alle sind herzlichen eingeladen mitzufeiern und die Arbeit des Helferkreises und die neuen Bürger der Gemeinde kennenzulernen“, betont Probst. Integration brauche immer beide Seiten und ein aufeinander zugehen, so hoffen sie und die Mitglieder des Helferkreises auf viele Besucher, die so auch „die kulturelle Vielfalt des Landkreises“ kennenlernen. Veranstaltet wird das Fest vom Oberstübchen Regen e.V. und dem Helferkreis AK Asyl und Integration mit Unterstützung des Landratsamtes Regen.

 

Meldung vom: 12.09.2019