Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte

Was beinhaltet das Projekt der Bildungskoordination?

Das Projekt der kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Personalausgaben sind daher zunächst für 2 Jahre zu 100% gefördert.

Ziel der Stelle ist es eine zentrale, anbieterübergreifende Schnittstelle im Landkreis herzustellen. Die verschiedenen Bildungsangebote für die neuzugewanderten Mitbürger, unabhängig von Herkunft, Alter oder Status, sollen gebündelt erfasst werden. Bestehende Angebote und Strukturen sollen genutzt und vor allem koordiniert werden. Auf Grundlage von gesammelten Daten sollen Impulse für neue Angebote gesetzt und Transparenz geschaffen werden.

Die Bildungskoordination bündelt Wissen über die Bildungslandschaft und vernetzt Akteure im Feld der Bildungsangebote für Neuzugewanderte.

Welche Aufgaben umfasst die kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte?

Eine der Hauptaufgaben der Bildungskoordination besteht darin Transparenz über die bestehenden Bildungsangebote zu schaffen und das möglichst für alle Bürger des Landkreises. In diesem Prozess können sich auch Lücken zeigen, die es dann gemeinsam zu schließen gilt. In der Zusammenarbeit von Bildungskoordination und Bildungsakteuren sollen Angebote bedarfsgerecht angepasst und wenn nötig Neues angestoßen werden.

Es geht dabei vor allem um die genaue Betrachtung von Übergängen im Lebenslauf, vom Kindergarten bis in den Beruf. Ein Hauptaugenmerk dabei liegt auf der Zugänglichkeit der Angebote. Denn Integration bedeutet vor allem auch Bildung.

Die Stelle der Bildungskoordination dient dabei als Träger von Wissen und natürlich auch als Schnittstelle und damit Wissensvermittler. Die Vernetzung aller an Bildung Beteiligten steht hierbei im Fokus. So sollen nicht nur Anbieter formeller Bildungsangebote vernetzt werden, sondern auch Anbieter informeller Bildungsangebote Beachtung finden. Damit sollen Doppelstrukturen vermieden werden. Die Koordination an dieser Stelle soll es ermöglichen, Potenziale voll auszuschöpfen und Synergieeffekte zu nutzen.

Wozu benötigt man die Stelle der Bildungskoordination für Neuzugewanderte?

Die gute Ausbildung und damit auch Integration der Neuzugewanderten schafft neue Potenziale für den Landkreis. Die aktuellen Bedarfe des Landkreises werden objektiviert und zugeschnitten auf diese gehandelt. Beratung der Entscheidungsinstanzen stellt hierbei eine wichtige Funktion der Bildungskoordination dar.

Innerhalb der Projektlaufzeit kann die Entwicklung von Strukturen unterstützt werden, die nach der Laufzeit nachhaltig für Veränderungen sorgen.

Meldung vom: 01.10.2018