Nachhaltigkeit im Schulalltag

Berufsschule Regen stellt auf Mehrwegtassen um und strebt Klimaschul-Zertifizierung an

Wolfgang Günthner, Geschäftsführer der ARBERLAND REGio GmbH, Constanze Steffel vom Standortmarketing des Landkreises Regen, Margret Oswald und Margit Kröger von der ARBERLAND REGio GmbH, Annette Bauer und Britta Naaf, beide von der Berufsschule Regen. (Foto: Jessica Döhler / Landkreis Regen)

Die Berufsschule Regen setzt auf nachhaltige Maßnahmen, um ihren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten. Im Rahmen der Jugendkampagne „Der Woid in dir“ sponserte das Standortmarketing des Landkreises Regen Mehrwegtassen für die Schule, um Einwegverpackungen zu reduzieren und mehr Bewusstsein für Umweltbelange zu schaffen. Um das Mehrwegtassen-System erfolgreich zu implementieren, wurden Umstrukturierungen im Schulkiosk vorgenommen, der von der Arberland Regio GmbH betrieben wird. Ein moderner Geschirrspüler wurde installiert, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Zudem werden im Kiosk selbst nachhaltige Veränderungen eingeführt, wie die Verwendung von Papierbanderolen anstelle von Plastiktüten für Sandwiches.

Lange durfte sich die Berufsschule Regen Umweltschule nennen, jetzt verfolgt sie die Zertifizierung zur Klimaschule; damit sind sie die erste Klimaschule im Landkreis. Um die Zertifizierung zu erhalten, hält sich die Berufsschulfamilie an ein 10-Schritte-Programm. Die Messung des CO2-Fußabdrucks, die Erstellung eines umfassenden Maßnahmenkatalogs und eine der Öffentlichkeit zugänglichen Auftaktveranstaltungen sind drei dieser Schritte.

Die Berufsschule setzt damit ein Zeichen im Sinne der Nachhaltigkeit und schärft das Bewusstsein für Umweltthemen.

Meldung vom: 08.02.2024