Sprechtag Deutsche Rentenversicherung

Beratungsgespräch

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sind wir leider erneut gezwungen, alle Rentensprechtage der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd bis auf weiteres – mindestens aber bis Ende dieses Jahres – komplett einzustellen.

Der Sprechtag in Regen am 24.09.2020,  wird  aufgrund der Kurzfristigkeit und der bereits erfolgten Anmeldungen noch durchgeführt.
Alle weiteren Sprechtagstermine finden nicht mehr statt.

Unsere Mitarbeiter werden alle Kunden, die bereits einen Termin vereinbart hatten, telefonisch über die Absage des Sprechtages informieren.

Alle Beratungstermine – also auch für Termine am Rentensprechtag – werden ausschließlich über das Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung vergeben.

Telefonnummer: 0800 1000  480 15
Mo. – Do. 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr, Fr. 7.30 – 12.00 Uhr

Die bisherige Tel.Nr. für die Sprechtagsterminvergabe 0800-6789-100 wird nicht mehr bedient. Derzeit läuft dort eine Bandansage mit Verweis auf das Servicetelefon.

  •  Am Servicetelefon kann der Anrufer auswählen, ob er
    (1) Unterlagen benötigt,
    (2) Allgemeine Fragen zum Rentenrecht oder zum Bearbeitungsstand hat oder
    (3) eine Rentenberatung bzw. einen Beratungstermin benötigt. Beratungstermine werden hier sowohl für die Beratungsstellen der Rentenversicherung als auch für die Rentensprechtage vergeben.
  • Wählt der Anrufer (3) aus, wird er mit einem Rentenberater der DRV Bayern Süd verbunden. Der Rentenberater versucht dann vorrangig, das Anliegen des Anrufers telefonisch zu erledigen.

Aufgrund der durch die Corona-Problematik geänderten Datenschutzregelungen für Telefonberatungen können die Anliegen der zu beratenden Personen in den meisten Fällen vollumfassend am Telefon erledigt werden.

Termine für eine Beratung in der Beratungsstelle oder am Rentensprechtag werden nur noch im Ausnahmefall vergeben.

  • Auch Anträge jeder Art können von den Rentenberatern telefonisch aufgenommen werden. Dafür wird mit dem Anrufer i.d.R. ein Rückruftermin vereinbart.
  • Die Sprechtagstermine wurden auf 30 Minuten pro Termin verlängert. Im Einzelfall werden bei komplizierten oder aufwändigen Sachverhalten auch Doppeltermine vergeben.
  • An der Dauer des Sprechtages hat sich nichts geändert: 09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 16.00 Uhr.
  • Je nach den Gegebenheiten am Sprechtagsort werden einzelne Termine nicht zur Buchung freigeben, um z.B. zu verhindern dass sich Kunden im Wartebereich häufen und dann den Mindestabstand nicht mehr einhalten können.

Sobald der genaue Termin für die Wiederaufnahme und die Terminvergabe für die Sprechtage feststeht, wird dieser bekannt gegeben.

 

Meldung vom: 22.09.2020