Umtausch EU-Führerschein

Ferienzeit, Reisezeit oder geschäftlich mit dem Auto ins Ausland? Alle Papiere dabei, auch den alten Führerschein? Das kann teuer werden. Gerät man in eine Verkehrskontrolle und zeigt dann stolz seinen alten „Lappen“ vor, kann es gut sein, dass die Urlaubskasse empfindlich dezimiert wird. Zwar sind die alten Führerscheine in der EU gültig, jedoch ist mit ihnen auch der Nachweis zu führen, dass man im Besitz der Fahrerlaubnis ist.

Neben dem Geburtsdatum ist nur noch das Lichtbild als Zuordnungskriterium möglich und dass entspricht dann meist nicht mehr ganz der Realität. Kurz gesagt, erkennt Sie der Polizeibeamte auf dem Foto nicht wieder, kann er von Ihnen ein Bußgeld verlangen.
Die Investition von 28,70 EUR lohnen sich da auf jeden Fall.
Ein einziger Besuch bei der Fahrerlaubnisbehörde, wenn sie alles dabei haben, genügt, und der Führerschein wird Ihnen dann direkt nach Hause geschickt.

Da der Führerschein von der Bundesdruckerei jedoch erst angefertigt werden muss, ist mit einer Lieferzeit von ca. 2 Wochen zu rechnen.

Welche Unterlagen sind mitzubringen

  • 1 „biometrisches“ Lichtbild (35 x 45 mm)
  • Jetziger Führerschein
  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Ausgefüllter Antrag (bei der Fahrerlaubnisbehörde oder unten zum Download)
  • Unterschrift auf dem Vordruck zur Herstellung eines Kartenführerscheines (bei der Fahrerlaubnisbehörde oder unten zum Download)
  • Falls Sie mit Ihrer alten Klasse 3 landwirtschaftliche Fahrzeuge der Klasse T führen wollen, ist hierzu eine Bestätigung über die Mithilfe in einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb erforderlich. Näheres erfahren Sie bei der Fahrerlaubnisbehörde.

Mit den Antragsunterlagen erscheinen Sie bitte persönlich bei der Fahrerlaubnisbehörde um die notwendige Unterschrift zu leisten und ggf. den Übergangsstempel in Ihren alten Führerschein eintragen zu lassen.

Welche Kosten entstehen

  • EUR 28,70

Formulare

 

Meldung vom: 08.01.2021