Unterstützung für Eltern und Familien mit Säuglingen

Landrätin Rita Röhrl (li.) lobt das Engagement von Rebecca Plötz (re.) und Natalie Ertl. Foto: Heiko Langer/Landkreis Regen

Zwei Kinderkrankenpflegerinnen stehen Eltern mit Rat und Tat zur Seite

Landrätin Rita Röhrl (li.) lobt das Engagement von Rebecca Plötz (re.) und Natalie Ertl. Foto: Heiko Langer/Landkreis Regen

Landrätin Rita Röhrl (li.) lobt das Engagement von Rebecca Plötz (re.) und Natalie Ertl. Foto: Heiko Langer/Landkreis Regen

Regen. Rund 700 Säuglinge, im Alter von bis zu einem Jahr, leben derzeit im Landkreis Regen. „Ihr Leben und ihr Heranwachsen stellt das Leben der Eltern tagtäglich auf den Kopf“, sagt die Kinderkrankenpflegerin Rebecca Plötz und verweist darauf, dass „alle Eltern diese Herausforderung gut meistern wollen und sich das Beste für ihr Kind wünschen.“ Ihre Kollegin Natalie Ertl weist darauf hin, dass „die neue Lebenssituation aber auch durch viele Faktoren, wie etwa Unsicherheiten der Eltern, eine Frühgeburt oder eine Behinderung, zusätzlich belastet sein kann.“ Um Familien oder alleinerziehende Elternteile und deren Kinder in dieser neuen und ungewohnten Lebensphase zu unterstützen stehen seit einigen Monaten mit Rebecca Plötz und Natalie Ertl zwei Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen als Hilfe bereit.

Nun haben Ertl und Plötz sich und ihre Arbeit bei Landrätin Rita Röhrl vorgestellt. Im Gespräch berichteten sie von ihren umfangreichen Erfahrungen in der Begleitung von Eltern in belastenden Situationen sowie in der Pflege von kranken Kindern und Frühgeborenen. Sie verfügen über viel Wissen zu Themen, die Familien im ersten Lebensjahr ihres Babys beschäftigen, wie der Frage nach dem optimalen Beikost-Start oder wie die Babys altersgerecht gefördert werden können. Landrätin Röhrl freut sich über die Einsatzbereitschaft der Fachkräfte, sich um die individuellen Bedürfnisse der Familien kümmern zu wollen: „Hier zeigt sich, dass es in diesem Bereich ein wirklicher Vorteil ist, wenn Landratsamtsmitarbeiter diese Aufgabe übernehmen. Dank der personellen Aufstockung des Familienbüro KoKi durch die beiden Kinderkrankenpflegerinnen kann schnellere und passgenaue Hilfe angeboten werden, welche so früh wie möglich angesetzt wird.“

„Wer Hilfe und Unterstützung mit einem Säugling braucht, wendet sich einfach an uns im Familienbüro Koki“, sagt Barbara Kreuzer. Sie und ihre Kollegin Anita Kasberger koordinieren die Einsätze der Krankenpflegerinnen und stehen auch bei Problemen mit älteren Kindern mit Rat und Tat zur Seite. „Die gesundheitsorientierte Familienbegleitung ist das erste Angebot für frischgebackene Eltern“, so Kreuzer weiter. Hier werden die Familien Zuhause besucht und im vertrauten Umfeld könne man zielgerichtet Unterstützung anbieten.

Die Angebote des Familienbüro KoKi sind kostenlos und freiwillig. Dabei werden die Anliegen der Betroffenen vertraulich behandelt. „Wir unterliegen der Schweigepflicht“, betont Ertl. Die Mitarbeiterinnen sind telefonisch (Tel. 09921/601451 oder 09921/601452 und per E-Mail (koki@lra.landkreis-regen.de) gut erreichbar.

Meldung vom: 18.01.2023